Liebe Großeltern, mit zunehmender Tageslänge können Sie mit Ihren Enkeln zu den Feiertagen oder an den Wochenenden gut gemeinsam den Sternenhimmel beobachten. Als Gegenstück zum Wintersechseck, finden wir das Sommerdreieck. Es besteht aus den Sternen Wega (Sternbild Leier), Atair (Sternbild Adler) und Deneb (Sternbild Schwan). Im Juli ist es gegen 20 bis 21 Uhr zu sehen, im August gegen 22 bzw 23 Uhr schön im Zenit. Durch seine Auffälligkeit dient es zu einer guten Orientierung am sommerlichen Abendhimmel.

Die Sternbilder Schwan und Leier mit ihren Hauptsternen haben eine starke Leuchtkraft und sind in das Band der Milchstraße eingebettet. Dadurch sind auch mit einem Feldstecher oder einem Teleskop einige offene Sternhaufen erkennbar. Das Sternbild Schwan wird auch als das „Kreuz des Nordens“ bezeichnet. Der Doppelstern Albireo im Sternbild Schwan gehört mit zu den schönsten am Himmel. Das Sternbild Leier bietet Doppelsterne, veränderliche Sterne und einen planetarischen Ringnebel. Für deren Beobachtung lohnt sich der Weg in eine Sternwarte. Am 21. Juni hatten wir Sommeranfang. Dann hat die Sonne ihren höchsten Stand in unseren Breitengraden –prima. Allerdings werden jetzt die Tage wieder kürzer. Macht aber nichts, denn so ist nun mal der Jahreslauf. Genießen Sie die Sommerzeit.