Liebe Hobbyastronomen, am 16. Mai 2022 ist es mal wieder soweit: Wir können eine totale Mondfinsternis beobachten. Sie ist auf der Nachtseite der Erde gleichzeitig in ganz Europa bis Island, in Afrika und auch in großen Teilen Amerikas beobachtbar.

Liebe Großeltern, das ist doch wieder mal eine Gelegenheit mit den Enkeln dieses Ereignis zu bestaunen. Eine Mondfinsternis kommt nur dann zustande, wenn bei Vollmond die Erde ihren Schatten auf den Mond wirft. Maximal dauert sie 3 Stunden und 40 Minuten – also dass der Mond sich zu verdunkeln beginnt und dann schließlich wieder in vollem Licht erstrahlt. Bei einer totalen Mondfinsternis ist es nicht so, dass er gar nicht mehr zu sehen wäre. Er ist nur sehr dunkel und manchmal auch blutrot. Wir unterscheiden auch zwischen einer partiellen und einer Halbschatten Mondfinsternis. Das hängt jeweils von dem Winkel ab, den der Erdschatten auf den Mond wirft. Während eine Mondfinsternis nur bei Vollmond zu sehen ist, findet eine Sonnenfinsternis nur bei Neumond statt. Da bedeckt die Mondscheibe unsere Sonne oder anders gesagt, fällt der Mondschatten auf die Erde. Eine Sonnenfinsternis findet etwa 14 Tage vor einer Mondfinsternis statt, ist aber nicht immer in unseren Regionen zu sehen. So gibt es am 30.April eine partielle Sonnenfinsternis – aber nur in Südamerika sichtbar!

Wann beginnt das Ereignis der totalen Mondfinsternis für die Umgebung von Ulm?

(Möchten Sie, liebe Großeltern die Zeiten für Ihren Ort wissen, geben Sie ihn auf der Webseite https://www.timeanddate.de/finsternis/in/deutschland ein.)

Die Halbschattenfinsternis beginnt 3:32 Uhr in westlicher Richtung. 4:27 Uhr beginnt die partielle Finsternis. 5:29 Uhr ist der Mond total verfinstert. 5:41 Uhr geht der Mond unter – und damit bleibt es für uns unsichtbar, wenn der Mond aus dem Schatten wieder heraustritt.

Wenn Sie, liebe Großeltern, es mit ihren Enkeln beobachten wollen, müssen Sie an dem Montag mal (sehr) zeitig aufstehen.