Am 4. Januar war die Erde der Sonne am nächsten. Trotzdem ist es bei uns winterlich und kalt. Warum ist das so? Ganz einfach, weil bei uns die Sonne nur niedrig am Himmel steht. Dadurch wir auch viel Wärme durch die Atmosphäre ausgebremst. Am weitesten entfernt ist sie übrigens Anfang Juli.

Jupiter und Saturn sind im Januar nur noch in der ersten Zeit des Abends nach der Dämmerung zu sehen. Der Mars erscheint schon am Morgenhimmel – also etwas für Frühaufstehen.

Was gibt es in diesem Jahr noch so Interessantes zu beobachten?

Noch ist die Venus wenige Tage noch am Abendhimmel zu sehen. Mitte Januar bis Mitte September wechselt sie zum Morgenstern.

Vom 11. April bis zum 12. Mai ist der Planet Merkur am besten abends zu sehen.

Am 16. Mai gibt es eine totale Mondfinsternis zu sehen wie auch am 8. November.

Eine partielle Sonnenfinsternis können wir am 25. Oktober beobachten.

Im August ist der Saturn, in September der Jupiter und im Dezember der Mars am besten am Abendhimmel erkennbar.